15 Nov, 2019
Tun wir doch einfach, was wir können

Tun wir doch einfach, was wir können

Nicht neu – aber gewiss:

  1. „Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden.“
  2. „Alles was vernetzt werden kann, wird vernetzt werden.“
  3. „Alles was automatisiert werden kann, wird automatisiert werden.“

Fans und Gegner dieser Thesen können darüber diskutieren, welche  Vorteile oder Nachteile Digitalisierung mit sich bringt. Die Entwickler neuer Software und Technologien werden dieser Diskussion immer eine Nasenlänge voraus sein.

tun wir doch einfach was wir können2

Die Kreativen tun’s einfach, sie präsentieren uns in immer kürzeren Zeitintervallen Lösungen für Anforderungen, die sie erkannt haben wollen. Auch mich und uns beschäftigt der Gedanke, ob wir durch Digitalisierung besser werden können. „Besser“ heißt in unserem Fall eine gestiegene Attraktivität für unsere Kunden und Mitarbeiter zu erreichen. Wir möchten den Kontakt zu unseren Kunden und Partnern soweit möglich persönlich halten und die Vereinbarungen so fehlerfrei und schnell wie möglich umsetzen. Und in diesem Bemühen um verbesserte Qualität sind Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung meist der Schlüssel zum Erfolg.

So beschäftige ich mich intensiv mit branchenunabhängigen Digitalisierungsansätzen auf regionalen oder überregionalen Veranstaltungen. Neue Anregungen bekam ich unlängst auf der Digital-X in Köln. Eine Digitalisierungsinitiative, die auf Initiative der Telekom zum 2. Mal stattgefunden hat und mit 20.000 Besuchern bereits zu den großen Impulsgebern in der Digitalisierung gezählt werden kann.

Hier konnte ich viele gelungene Lösungen für verschiedenste Problemstellungen sehen: PKW für autonomes Fahren, ein Flugtaxi, Big Data, Apps, IoT-Sensoren. Verschiedenste Vorträge erläuterten wie es gehen könnte, wie Digitalisierung im Alltag funktionieren und uns und unseren Kunden konkrete Verbesserungen bringen könnte.

Nun kreisen meine Gedanken um das Gesehene, Gehörte und Erlebte. Was weiß ich mehr als vorher, wie nutze ich die Informationen? Im Kern gelange ich immer wieder an die Frage, wieviel Digitalisierung für unser Unternehmen gut ist, was und mit welcher Geschwindigkeit digitalisiert werden kann und sollte. Wie und womit fangen wir an? Und ich weiß aus vielen Gesprächen, dass dieselben Fragen unsere Kunden umtreiben.

Zunächst sehe ich zwei Möglichkeiten. Einen großen, umfassenden Ansatz, der viele Problemfelder berücksichtigt und einschließt und einen kleineren Ansatz für einzelne Themen, für die quick-wins.

Eigentlich bin ich eher für umfassende, integrierte Lösungen. Bei vielen tiefgreifenden Innovationen sehe ich aber die Gefahr, dass bei der Konzeption und Umsetzung viel Zeit gebraucht werden könnte und die Änderungen und Innovationen einander bereits in der Umsetzung überholen. Auch würden die Erfolge erst nach einiger Zeit wirksam und sichtbar.

 

Mein Kalkül geht mittlerweile dahin, durch leicht zu definierende und umzusetzende Digitalisierungsprojekte zeitnahe Erfolge zu erzielen und damit die Beteiligten zu Fans für Digitalisierung, für den digitalen Change, zu machen.

Die Organisation und Umsetzung von sich ändernden Abläufen ist eine wesentliche Grundlage aller Unternehmen. Schon immer. Damit sind wir vertraut. Am Ende ist Digitalisierung nichts anderes, als diese Änderung mit digitalen Mitteln, Werkzeugen und Prozessen umzusetzen.

Machen wir einfach das, was wir ohnehin schon können, nur mit digitalen Werkzeugen!

 Ihr Helmut Fleischer

 

 

CW 20130507 1795 e1559821416368
Business-Frühstück Juni

Business-Frühstück 6. Juni 2024

Wir möchten Sie am 06.06.2024 um 9:00 Uhr zu unserem Business-Frühstück einladen. Unser Kollege Jörg Gieger wird einen 15-minütigen Impulsvortrag zum Thema „New Work...
Japandi-Stil Cafeteria

Japandi-Stil – harmonische und funktionale Einrichtung – auch für Ihr Büro

Anfang 2021 entstand ein neuer Wohnstil – der Japandi-Stil – der, wie der Name schon vermuten lässt, japanische und skandinavische Elemente miteinander verbindet. Auch...
Fusion zweier Traditionsunternehmen

Fusion der Office 360 GmbH und der C. Osswald GmbH & Co. KG

Die Office 360 GmbH und die C. Osswald GmbH & Co. KG, zwei führende Anbieter von Bürobedarfs- und Digitalisierungslösungen, geben heute ihre erfolgreiche Fusion...
Kyocera Taskalfa

Zukunftsfähige Multifunktionsdrucker für den Sparkassenverband Niedersachsen

Der Sparkassenverband Niedersachsen hat ein ökonomisch wie ökologisch optimiertes Outputkonzept implementiert. Bei der Umsetzung vertraute er auf die Expertise der...
IBK Consulting - Open Space Arbeitsplätze

Das Büro der Zukunft – realisiert für IBK IngenieurConsult GmbH

Um eine optimale Planung zu ermöglichen wurden Workshops durchgeführt um die Voraussetzungen zu analysieren, Wünsche zu sammeln und Ideen zu erarbeiten, die dann als...
VEA - Kantine

Multi-Space-Konzept für die VEA

Das Konzept beinhaltet Einzel- und Doppelbüros, Besprechungsinseln aber auch offene Arbeitsflächen, die moderne Formen der Zusammenarbeit ermöglichen. Wichtig war...
Schindler - Bürokonzept

Zukunftsweisendes Einrichtungskonzept für Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH

Das Team von Schindler kannte bisher nur die traditionellen Einzelbüros. Mit dem anstehenden Umzug in neue Räumlichkeiten sollte auch ein neues Arbeitskonzept her, das...
OMS - Büroraum

Neues Open-Space-Konzept für die OMS Prüfservice GmbH

Wenn Unternehmen schnell wachsen brauch es oft schnelle Lösungen über neue Arbeitsplätze zu schaffen. OMS hatte sich trotzdem von einem neuen Open-Space-Konzept...

Mit Nachhaltigkeit Energie und somit Kosten sparen

Bereits 2014 haben wir 50 Tipps gesammelt für den Umweltschutz im Büro. Heute, angesichts stark steigender Energie- und Materialkosten, ist das Thema Nachhaltigkeit...

Alles für ein nachhaltiges und effizientes Büro

Mit unserer digitalen Beschaffungsplattform bieten wir ihnen alles für ein nachhaltiges und effizientes Büro. So können Sie bei der Bestellung Ihrer C-Materialien...